Ob Lehrerinnen, Erzieher, Trainerinnen oder andere Erwachsene,

die sich um Kinder sorgen: es ist wichtig zu erkennen, wie weit man selber Hilfe anbieten und dann auch wirklich geben kann, oder wann es Zeit ist, andere Experten ins Boot zu holen.

Der Jugend- und Mädchennotdienst ist für die Klärung von Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung bei Jugendlichen zuständig. Wir führen Familiengespräche durch und vertreten die Jugendämter bei deren Nichterreichbarkeit.