Wenn Eltern und Jugendliche

immer wieder in gleicher Weise zusammen stoßen, sind sie in einem Teufelskreis gefangen. Sie werden wütend oder traurig, machen sich gegenseitig Vorwürfe, toben, schreien oder gehen sich aus dem Weg und rennen vor den Konflikten davon.

Niemand fühlt sich verstanden. Alle fühlen sich angegriffen und glauben sich verteidigen zu müssen. Jeder will beweisen, dass er Recht hat. Weil jeder so mit seinen eigenen Gefühlen beschäftigt ist, verliert sich der Blick fürs Gegenüber. Ärger und Schmerz machen egoistisch –leider!.

Wie kann man aus einem Teufelskreis herausfinden? Wer alte Pfade verlassen will, muss sich neugierig auf die Suche nach neuen Wegen machen. Und akzeptieren, dass jeder seinen Anteil an einem Konflikt hat. Gut ist, wenn man wirklich Interesse daran hat, die Sicht des anderen zu erfahren. Es lohnt immer, um einander zu ringen, zu reden, auch über das, was unangenehm, peinlich, störend ist. Alle Gefühle sind ok. Es kommt darauf an, wie sie geäußert werden.

Die sogenannten Feedbackregeln können helfen, Kritik so anzubringen, dass das Gegenüber sie verträgt und darauf eingehen kann. Dann kann aus dem Teufelskreis ein Engelskreis werden!

Was versteht man unter Feedback …